anrechnen


anrechnen

* * *

an|rech|nen ['anrɛçnən], rechnete an, angerechnet <tr.; hat:
[bei einem zu bezahlenden Betrag] mit berücksichtigen:
diesen Calvados rechne ich nicht an (er braucht nicht bezahlt zu werden); die Auslagen für die Fahrt muss ich aber anrechnen (sie müssen bezahlt werden); die alte Kamera rechne ich [mit 25 Euro] an (25 Euro werden vom Kaufpreis für die neue Kamera abgezogen); die Untersuchungshaft wurde [auf die Strafe] angerechnet.
Syn.: berechnen, berücksichtigen, gutschreiben, in Rechnung stellen;
jmdm. etwas hoch anrechnen: jmds. Verhalten besonders anerkennen, würdigen:
ich rechne dir hoch an, dass du mich damals nicht verraten hast.

* * *

ạn||rech|nen 〈V. tr.; hat
1. auf die Rechnung setzen
2. 〈fig.〉 werten, bewerten
3. mit einbeziehen, abziehen
● die kleinen Beträge rechne ich Ihnen nicht an ● ich rechne ihm seine Hilfe hoch an ● ein fehlendes Komma muss ich (im Diktat) als Fehler \anrechnen; etwas \anrechnen auf mit einbeziehen; abziehen; die Untersuchungshaft wurde ihm auf die Gefängnisstrafe angerechnet; ich rechne es mir zur Ehre an es wird mir eine Ehre sein

* * *

ạn|rech|nen <sw. V.; hat:
1.
a) [gesondert] in Rechnung stellen, berechnen:
die vielen privaten Telefongespräche muss ich Ihnen a.;
diese Zusatzleistung hat sie [uns] nicht [mit] angerechnet;
b) bewerten:
die Schülerin war so lange krank, dass ihr die schlechte Arbeit nicht angerechnet wurde;
c) gegen etw. aufrechnen, in etw. einbeziehen; bei etw. berücksichtigen:
das Auto wurde ihnen mit 5 000 Euro angerechnet;
die Untersuchungshaft wurde [auf die Strafe] angerechnet.
2. in einer bestimmten Weise werten; [vergleichend] einschätzen:
etwas als strafmildernd a.;
jmdm. etw. als Verfehlung a.;
jmdm. etw. übel a.;
jmdm. etw. hoch a. (jmds. Verhalten besonders anerkennen, würdigen).

* * *

ạn|rech|nen <sw. V.; hat: 1. a) [gesondert] in Rechnung stellen, berechnen: die vielen privaten Telefongespräche muss ich Ihnen a.; diese Zusatzleistung hat sie [uns] nicht [mit] angerechnet; b) bewerten: die Schülerin war so lange krank, dass ihr die schlechte Arbeit nicht angerechnet wurde; c) gegen etw. aufrechnen, in etw. einbeziehen; bei etw. berücksichtigen: das Auto wurde ihnen mit 5000 Mark angerechnet; die Untersuchungshaft wurde [auf die Strafe] angerechnet. 2. in einer bestimmten Weise werten; [vergleichend] einschätzen: etwas als strafmildernd a.; jmdm. etw. als Verfehlung a.; jmdm. etw. übel a.; Man soll es der jungen Kirche nicht zur Unehre a. (Thieß, Reich 164); *jmdm. etw. hoch a. (jmds. Verhalten besonders anerkennen, würdigen): er hatte Vertrauen zu mir, und das rechne ich ihm hoch an (Kemelman [Übers.], Mittwoch 165); Manstein ist ... kein Nationalsozialist - umso höher ... muss ihm doch angerechnet werden, dass ... (Hochhuth, Stellvertreter 39).

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Anrechnen — Anrêchnen, verb. reg. act. 1) Eigentlich, auf eines Rechnung schreiben. Man hat mir zu viel angerechnet. Wie hoch rechnen wir das Pfund hiervon an? In Oberdeutschland anraiten. 2) Figürlich. Einem etwas als eine Wohlthat, oder zur Wohlthat… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • anrechnen — V. (Mittelstufe) jmdm. etw. in Rechnung stellen Synonym: berechnen Beispiel: Die Verpflegung und Unterkunft werden Ihnen nicht angerechnet. anrechnen V. (Aufbaustufe) etw. in einer bestimmten Weise einschätzen, in etw. mit einbeziehen Synonyme:… …   Extremes Deutsch

  • anrechnen — ạn·rech·nen (hat) [Vt] 1 (jemandem) etwas (auf etwas (Akk)) anrechnen beim Verkauf den Wert einer alten (gebrauchten) Ware o.Ä. berücksichtigen, die der Käufer als Teil der Zahlung bietet (und den Preis um den Wert dieser Ware senken): Der… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • anrechnen — 1. a) berechnen, in Rechnung stellen, veranschlagen. b) berücksichtigen, bewerten, einbeziehen. c) aufrechnen, berücksichtigen, einbeziehen, einkalkulieren, gutschreiben, in Zahlung nehmen, mitrechnen, mitzählen, verrechnen. 2. anerkennen,… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • anrechnen — ạn|rech|nen ; das rechne ich dir hoch an …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Jemandem etwas hoch anrechnen —   Wenn die Leistung einer Person anerkennend zu beurteilen oder zu würdigen ist, dann ist sie ihr hoch anzurechnen: Man muss es ihm hoch anrechnen, dass er sich für die Freilassung der politischen Gefangenen eingesetzt hat. In Gerd Gaisers Roman… …   Universal-Lexikon

  • aufrechnen — anrechnen; miteinander ausgleichen; verrechnen * * * auf||rech|nen 〈V. tr.; hat〉 anrechnen ● etwas gegen eine Forderung aufrechnen eine F. durch etwas Gleichwertiges tilgen * * * auf|rech|nen <sw. V.; hat: 1. in Rechnung stellen, anrechnen:… …   Universal-Lexikon

  • verrechnen — anrechnen, aufrechnen, berücksichtigen, einbeziehen, einkalkulieren, gutschreiben, in Zahlung nehmen, mitrechnen, mitzählen. sich verrechnen a) einen Fehler machen, falsch rechnen. b) danebenliegen, falsch einschätzen, im Irrtum sein, sich irren …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • verrechnen — anrechnen; aufrechnen; miteinander ausgleichen; falsch rechnen * * * ver|rech|nen [fɛɐ̯ rɛçnən]: 1. <tr.; hat Forderungen, die auf zwei Seiten bestehen, miteinander ausgleichen; bei einer Abrechnung berücksichtigen, in die Rechnung einbeziehen …   Universal-Lexikon

  • miteinander ausgleichen — anrechnen; aufrechnen; verrechnen …   Universal-Lexikon